Mittwoch, 15. März 2006

01. Wie sie sich ernährten und was daraufhin geschah

Im Reisegepäck obenauf lag bei Mehlhorn eine Ausgabe von Nansens Reisebericht: unzweifelhaft ein großes Vorbild für die Vorgehensweise in Kondraut. Das Sauerstoffzelt war aufgrund seiner Beschaffenheit aus saurem Stoff ausgewählt worden - eine Leckerei, die Mehlhorn auch in fernsten Gefilden nicht missen wollte. Als er sich wie jeden Nachmittag um 14.40 Uhr vorsichtig mit der Zungenspitze der Zeltinnenwand näherte, zuckte er plötzlich zusammen – was war denn das für ein Geschmack? Er sah perlmutterne Kreise, die sich in sich drehend nach unten verknoteten und verlor noch im Liegen das Gleichgewicht. Als er wieder zu sich kam, war er bewußtlos.

Kommentare:

Sascha hat gesagt…

Liest sich ja cool!! Mönsch! So schnell selbst erdacht? Neid! Neidvollster Neid! Neid, Neid, Neid!
Wie geht's weiter? *hechel*

...Ist übrigens ein schönes Cover! Die Farben sind super. Woher isses?

Den Link zu Deinem Bruder kann ich bei mir sehen...

Der Blogger-Edwin hat gesagt…

Och, nu ja ... Die Sauerstoffzeltüberschrift hab ich mir am 20.3.2002 auf'm Klo ausgedacht ... Weia - vor 4 Jahren! Kommt mir wie letztes jahr vor! Da erschrickt man ganz schön, oder? Der Rest der Story strickt sich gemütlich von allein hintendran. Will jetzt jeden Tag eine Fortsetzung schreiben, mal sehen wie lange ichdurchhalte!Das Nansen-Cover hab ich vor ein paar Wochen selbst gemacht. Das Buch gibt es wirklich, aber mit anderem Cover.

Die Links linken jetzt dank Brüderleins Hilfe!